photography

Über mich

Meine erste Kamera, eine Agfamatic 2008, bekam ich mit 4 Jahren. Damit nahm das Unheil seinen Lauf: Ich habe geknipst, was mir vor die Linse kam. Als Landkind waren das vor allem die Tiere in der Umgebung, aber auch Spielkameraden, Stofftiere und Urlaube ...

Mit 13 Jahren bekam ich meine erste analoge Spiegelreflex-Kamera, ohne Autofokus und Belichtungsautomatik, "damit ich das richtig lerne". Zu Geburtstagen und Weihnachten gab es Objektive, hauptsächlich Festbrennweiten. Diese Kamera und die Foto-AG in der Schule mit eigenem Schwarzweiß-Labor begleiteten mich bis zum Abitur.

Mit dem Studium trat eine mehrjährige Ruhephase ein, die halbherzig unterbrochen wurde, als ich mir eine der ersten (als Student) erschwinglichen digitalen Bridgekameras kaufte. Da diese aber ihre technischen Macken hatte, konnte sie mir die frühere Freude an der Fotografie nicht wieder zurückbringen und blieb einige Jahre fast nur im Schrank.

2008 kaufte ich meine erste digitale Spiegelreflex von Nikon, damit flammte das Interesse für Fotografie wieder auf. Schon alleine der Klang beim Auslösen war so schön, und unbedarft knipste ich wieder darauf los, so wurde die Fotografie zum zweiten Mal zu meinem großen Hobby. Eine zweite Nikon DSLR folgte und eine Menge Zubehör. Und auch wenn die Freude nach wie vor ungebrochen ist und stetig weiter wächst, merkte ich schnell, dass es viele andere Fotografen gibt, die sehr viel bessere Fotos machen.

Darum hatte ich mir sozusagen als Neujahrsvorsatz 2016 vorgenommen, mit dem Knipsen aufzuhören, und endlich mit Fotografieren anzufangen. Ich bin dann zeitgleich einer Fotogruppe beigetreten, in der ich viele nette und gute Fotografen kennengelernt habe, und wo ich mich noch immer sehr wohl fühle.

Mein fotografisches Interesse gilt vor allem zwei Bereichen: Landschaften und Menschen. Doch während ich bei Landschaften schon viel gemacht habe, habe ich leider im Bereich People noch nicht so viel Erfahrung.

Daher würde ich mich sehr über Models freuen, die auch einem ambitionierten Anfänger in diesem Genre eine Chance geben und Lust auf ein gemeinsames Shooting haben.


Foto: c.ebel